Honore de Balzac: Vater Goriot

 Literatur des Realismus  Nachdem es Honore de Balzac mit Verlorene Illusionen letztes Jahr sogar in einer Neuübersetzung von Melanie Walz noch einmal in die SWR Bestenliste geschafft hat und  damit seine Aktualität bewies, habe ich jetzt  in meinem ungelesenen Bestand  auch wieder zu diesem Klassiker gegriffen und den Roman Vater Goriot ausgewählt. Balzac, dieser unermüdliche Schriftsteller, der mit der Comedie Humaine ein vielfältiges … Honore de Balzac: Vater Goriot weiterlesen

Don DeLillo: Falling Man

Schöne Literatur nach 9/11? Man sagt Nine Eleven und jeder hat dabei gleich eine ganze Bilderflut im Kopf. Man sagt Nine Eleven und es fallen Begriffswolken wie kollektives Trauma, Bedrohung der Identität Amerikas, Verwundbarkeit der freien Welt, Kampf der Kulturen usw. Das hat sich größtenteils auch fast eineinhalb Jahrzehnte nach den Anschlägen nicht geändert. Was … Don DeLillo: Falling Man weiterlesen

Lesetagebuch1

1966 als die Welt uns noch offenstand Idee: Gott schreibt Tagebuch Wehes Herz und wackelnde Zähne ...ein Nebelring von Gerede um die Realität(Psychologie) Harold Pinter: siehe kitchen-sink Melodrama, Godot-Verschnitt, in dem die Figuren in fatalistischer Resignation auf einen rettenden Messias warten. Die Geburtstagsfeier, Das Zimmer: Das Interpretationsspektrum kann wie bei einem Rorschach-Test ins Unendliche tendieren. … Lesetagebuch1 weiterlesen